Kindheit auf dem Rücken eines Schaukelpferdes

 

 

Sicherlich besaßen Sie als Kind auch ein Schaukelpferd, oder? Erinnern Sie sich daran, wie viel Spaß Sie hatten, wenn Sie auf dem Rücken Ihres hölzernen Spielkameraden endlose Abenteuer erlebten? Sie sind der Ansicht, das ist Vergangenheit und Schaukelpferde sind nicht mehr up to date? Dann irren Sie sich! Denn Schaukelpferde sind pure Nostalgie und sie sollten auch heute nicht als Spielzeug in einem Kinderzimmer fehlen. Denn es gibt wohl kaum ein anderes Spielzeug, das den Geist der Kindheit so sehr verkörpert als die Schaukelpferde.

 

Kinder haben einen Bewegungsdrang: Lassen sie diesem freien Lauf

 

Ein Kind hat stets einen Bewegungsdrang. Das beginnt mit der Zeit, wo es damit beginnt zu krabbeln und seine Umwelt zu erkunden. Die Freude am Wippen und schaukeln wird uns in die Wiege gelegt und damit ist es nicht verwunderlich, dass ein Baby das unruhig ist und quengelt am besten mit einem leichten Hin und Her wiegen auf dem Arm beruhigt werden kann.

 

 

Mit einem Schaukelpferd kehrt Leben ins Kinderzimmer ein, denn das hölzerne oder flauschige Pferdchen ist nicht nur einfach ein Spielzeug oder Zeitvertreib, sondern es wird von den Kindern als echter Spielgefährte angesehen und sofort ins Herz geschlossen. Die kleineren Kinder Kuscheln mit dem neuen Freund erstmal ausgiebig, während die größeren ihren neuen Freund darauf vorbereiten, sich auf zu großen Abenteuern zu machen.

 

Dafür wird er gefüttert, gesattelt, Proviant wird verstaut und noch geputzt. Es ist ganz klar, dass die Fantasie und dass Sozialverhalten der Kleinen angeregt werden. Vor allem in der heutigen Zeit, in denen alles immer mehr digitalisiert wird und die Kinder einer ständigen Reizüberflutung ausgesetzt sind, ist es der richtige Weg, um sie zur Ruhe kommen zu lassen.

 

Ab wann ist ein Schaukelpferd ratsam?

 

Dies ist eine wichtige Frage und sie kann im Grunde nicht pauschal beantwortet werden, denn ein jedes Kind entwickelt sich anders. Die Hersteller empfehlen zumeist eine Nutzung ab einem Alter von 9 bis 10 Monaten, wobei es auch Modelle für Babys ab 6 Monaten gibt. Eben an diesen Altersempfehlungen sollten Sie sich orientieren.

 

 

Es ist auch möglich, den ersten Versuch zu starten, sobald Ihr Kind allein sitzen kann. Das schadet keinesfalls, besonders, wenn Sie noch ein Kissen als Stütze und nutzen und weiche Polster zwischen Sicherheitsbügel und dem Baby stecken. Pauschal kann behauptet werden, dass ein Kind ab einem Jahr so richtig Spaß daran hat, auf einem Schaukelpferd zu sitzen.

 

Sicherheit nicht vergessen

 

Wichtig ist darauf zu achten, dass das Schaukelpferd mit Lehne, Sicherheitsbügel und einem Sicherheitsgurt versehen ist. Wird ein solches Pferdchen oder anderes Schaukeltier ausgewählt, dann sind Sie stets auf der sicheren Seite. Viele Modelle sind zusätzlich mit einem Stopper an den Kufen ausgestattet, sodass sich das Schaukeltier nicht überschlägt, wenn es zu viel Schwung bekommt.

 

 

Dabei handelt es sich um notwendige Sicherheitsmaßnahmen, denn das Baby kann sich noch nicht selbstständig auf dem Spielzeug festhalten. Dadurch wird die Gefahr, dass das Kind durch die Schaukelbewegung das Gleichgewicht verliert und sich bei einem Sturz verletzt, minimiert. Ratsam ist es, sich für ein Modell zu entscheiden, wo der Sicherheitsbügel später abgenommen werden kann, wodurch sich die Nutzungsdauer des Schaukelpferds um einiges verlängert. Umständehalber.de wünscht eine frohe Kindheit!

 

Auch interessant:

 

Spielzeug für Baby um ein Jahr