Gesunde Ernährung für Kinder: So klappt es!

 

 

Damit Ihr Kind gesund durch den Tag kommt, sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, eine vielseitige und vollwertige Ernährung sowie auf reichlich Bewegung geachtet werden. Je nach Art, Häufigkeit und Intensivität der Bewegung (zum Beispiel Spazierengehen gegenüber Kampfsport) benötigt Ihr Nachwuchs unterschiedlich viele Kalorien.

 

Auch die Anzahl der sinnvollen Mahlzeiten ist von Kind zu Kind unterschiedlich, liegt aber bei etwa 4 bis 5 täglich. Diese sollten vor allem auf pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst und Getreide basieren. Auf tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier sollten Sie dagegen nur selten bis gar nicht zurückgreifen. Damit eine Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen sichergestellt werden kann, ist es wichtig, auf kunterbunt gemischte, dennoch aufeinander abgestimmte Zutaten zu achten.

 

Die Musts und Don’ts einer guten Ernährung

 

Wenig Platz im gesunden Speiseplan finden Süßigkeiten, Weißmehl und gesüßte Getränke. Stattdessen setzen Sie besser auf vernünftige Snacks mit wenig Fett, Zucker und Salz, verwenden Vollkorn- oder Dinkelmehl und geben Ihrem Kind Wasser (mit oder ohne Sprudel) oder verdünnte Säfte. Kleinkinder sollten täglich etwa 1 Liter trinken, Schulkinder sogar bis zu 1,5 Liter. Ein Glas Orangensaftschorle zum Essen verbessert die Eisenaufnahme.

 

Übrigens ist Fett nicht gleich Fett: Pflanzliche Fette wie Sonnenblumen-, Oliven- oder Rapsöl sind Butter und Margarine vorzuziehen. Da kleine harte Lebensmittel wie Nüsse oder Kerne leicht in die Luftröhre von Kindern gelangen, sind diese für Sprösslinge unter 10 Jahren nicht zu empfehlen. Eine weitere einfache Regel wird 5 am Tag genannt: Damit sind die täglichen 5 Portionen Obst und Gemüse gemeint, zu denen die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in Bonn rät. Vorsicht: Auch Kinder können durch Stress krank werden!