Die Spielecke im Kinderzimmer – ein Ort zum Kuscheln und Wohlfühlen

 

 

Das Kinderzimmer – ein immens wichtiger Ort für unsere kleinen Lieblinge

 

Schon vor der Geburt ist das Einrichten des Kinderzimmers für den kleinen Erdenbürger eine aufregende Angelegenheit. Alles muss perfekt sein, es soll ein Ort der Liebe und ein Ort zum Wohlfühlen werden. Der kleine Schatz soll sich rundum wohlfühlen und im Kleinkindalter auch gerne dort spielen.

 

Es werden also die Wände gestrichen, entweder in Rosa oder Blau – das sind wohl nach wie vor, unangefochten die Lieblingsfarben der werdenden Eltern. Manche Eltern verzichten jedoch auf die Wandbemalung in der Mädchen- oder Jungenfarbe, da darf es zeitlos modern sein. Die Wandfarbe bleibt dann entweder weiß oder ganz modern in Grau.

 

Ein tolles Kinderbett, welches mitwächst, darf im Kinderzimmer natürlich auch nicht fehlen. Wandtattoos sind heute sehr beliebt und damit werden die Wände gerne geschmückt. Es kann bunt sein oder auch dezent, wenn man lediglich auf einen schönen Schriftzug setzt. Dies obliegt den Eltern, alles was gefällt, ist auch erlaubt. Wenn das Kind irgendwann aus dem Alter heraus ist, kann man die Wandtattoos gegen ein neues ersetzen oder man streicht die Wand in der jetzigen Wunschfarbe.

 

Eine Kommode für Windeln, Spielzeug, etc. sollte ebenfalls seinen Platz im Kinderzimmer finden. Nicht zu vergessen ist da noch ein kleiner Kleiderschrank. Die Kleinsten wachsen so schnell aus ihrer Kleidung heraus, da kommt einiges an Klamotten für Kleinkinder im Laufe der ersten Jahre zusammen. Im Schrank hat alles seine Ordnung und die Muttis lieben ein Kinderzimmer, welches durchdacht ist.

 

Dies ist wohl die Grundausstattung, die ein Kinderzimmer so braucht. Nun kommen wir aber zu einem ganz wichtigen Punkt, dem Kinderzimmer muss ein kindgerechtes Flair verliehen werden, so dass sich die Kleinen dort gerne aufhalten. Eine Spielecke darf in keinem Kinderzimmer fehlen.

 

Selbstverständlich kann die Spielecke auch in das Wohnzimmer verlagert werden, dies müssen die Eltern entscheiden. Es ist ja oft auch eine Sache des Platzes. Der Vorteil an der Spielecke im Kinderzimmer ist eindeutig, dass dort alle Spielsachen im Kinderzimmer verbleiben und nicht überall im Hause herumfliegen.

 

Die Spielecke – worauf kommt es an?

 

Der wichtigste Ort im Kinderzimmer ist allerdings die Spielecke! Die liebste Beschäftigung unserer kleinen Racker ist das Spielen. Dadurch lernen Kinder, sie fördern ihre Motorik, sie lernen es geduldig zu sein, sie können aber auch toben und der Energie freien Lauf lassen. Worauf kommt es also bei der perfekten Spielecke an?

 

Dem Kind sollten mehrere Möglichkeiten geboten werden. In der Spielecke können kleine Regale installiert werden, so dass das Kind mit den Eltern zusammen, nach dem Spielen, auch wieder aufräumen kann. Das Thema „Aufräumen“ sollten unsere kleinen Lieblinge schon so früh wie möglich lernen, es erleichtert ihnen das tägliche Leben im Kindergarten und auch später in der Jugend. In den Regalen in der Spielecke haben auch Bücher einen Platz.

 

In der Spielecke darf es ja auch ruhig mal ruhiger zugehen und man kann sich auf einer Liegewiese gemütlich unter eine Decke lesen und ein Bilderbuch ansehen. Gerne sollen die Eltern sich viel Zeit nehmen und mit ihrem Kind in der Spielecke Zeit verbringen. So kann man wunderbar kuscheln und dabei ein Buch vorlesen. Bausteine sollten in der Ecke auch vorhanden sein. Das fördert die Motorik des Kindes.

 

Dank Kuscheltieren eine gemütliche Atmosphäre in der Spielecke schaffen

 

Beim Lesen oder beim Kuscheln dürfen natürlich auch die geliebten Kuscheltiere niemals fehlen. Es gibt wohl kein Kind, welches kein Kuscheltier hat. Viele Kinder nehmen ihr liebstes Kuscheltier ja überall hin mit. Ob zum Einkaufen, in den Kindergarten. Die bekanntesten und liebsten Plüschtiere sind Teddybären. Sie haben eine lange Tradition in den Spielecken der Kinder. Heute gesellen sich moderne Stofftiere, wie Einhörner, Minions oder Glubschis hinzu.

 

Natürlich sollten diese kuschligen Fellknäuel auch einen Ehrenplatz in der Spielecke haben. Mit mehreren Kuscheltieren kann man auch wunderbar spielen, entweder mit den Freunden aus dem Kindergarten oder natürlich mit Mama oder Papa. Bei sehr kleinen Kindern ist es sehr schön, wenn sich in der Spielecke eine große, weiche Decke befindet, worauf man das kleine Baby oder das Kleinkind gut und sicher hinlegen kann und die Kuscheltiere dazu gibt.

 

Viele Kinder machen so gerne einen Mittagsschlaf und schlummern ganz selig, solange das Lieblingskuscheltier nur da ist.

 

Sehr gut ist es, wenn die Spielecke auf den ersten Blick nicht zu viel verschiedene Dinge/Impulse bietet. Eine Spielecke, in der man sich wohlfühlt, muss nicht immer komplett vollgekramt sein und voller bunter Spielsachen sein. Manchmal ist weniger oft mehr. Doch ein gigantischer Riesen-Teddybär sorgt häufig für staunende Kinderaugen.

 

Musik, Lieder und Geschichten

 

Des Weiteren sollte der kleine Liebling Zugang zu verschiedenen Spielen, wie zum Beispiel Puzzles, Bausteine oder Holzspielzeug haben. Dies fördert das freie Spielen. Da in den meisten Kinderzimmern ein CD-Player zu finden ist, können Eltern ruhig eine Entspannungs-CD, ein Hörspiel oder muntere Kinderlieder abspielen lassen.

 

So kann sich der kleine Schatz gleich ein bisschen auspowern oder im Liegen den Klängen der Entspannungsmelodien genießen. Kinder lernen dadurch auch, dass man ruht und nicht den ganzen Tag aktiv ist. Wenn Mama dazu noch eine schöne Geschichte vorliest oder erzählt, ist das Kind sicherlich sehr glücklich. Denn die gemeinsame Zeit zwischen Eltern und deren Kindern ist sehr wichtig, gerade in der heutigen, hektischen Zeit.

 

Das Kind darf mitentscheiden

 

Kinder dürfen aber selbst entscheiden, was sie in der Spielecke gerne spielen möchten oder ob sie vielleicht einfach nur ruhen möchten. Kleinkinder, die bereits in den Kindergarten gehen, ruhen sich am liebsten am Nachmittag mit ihrem Lieblingskuscheltier in der Spielecke aus. Das Kind wird sich sehr an seiner Spielecke erfreuen, denn hier kann es alles erleben, was Kinderherzen höher schlagen lässt: Spielen, Malen, Basteln, Kuscheln, Lesen.